Copyright © by Pluto 13 GmbH
Letzte Änderung: 23.11.2004



english website
Startseite
Zur 'Die Nacht Des Raben'-Homepage
- News -
neuste Schlagzeilen
Previews & Reviews

- Das Spiel -
Gothic II Story
Kommentar der Designer

- Das Team -
PiranhaBits-Serie
Making Of Gothic II
Jobs

- Media & Download -
Screenshot Galerie
Panorama Screenshots
Artwork & FunStuff
Demos & Videos
Musik & Soundeffekte

- Community -
Support-Center + Patches
Chat bei WorldOfGothic
deutsches JoWood Forum
WorldOfGothic (zum Forum)
rpgdot.com Forum (englisch)
'Fan-Art' - Eure Werke
Fanseiten

- andere Seiten -
Gothic (1/II/AddOn) bestellen
Gothic I Support & FAQ

Impressum



entwickelt von PBlogo

Portrait #05: KaiRo




Name: Kai Rosenkranz

Alter: 22

Im Team seit: 1999

Bisherige Piranha-Projekte: Gothic

Passender Indianer-Name:
Hi-No-It (Der-Der-Alles-Kann)


Visage in groß betrachten


Hinweis von KaiRo: Normalerweise werden die Interviews von mir gestellt, in diesem Fall hat jedoch Sascha mir die Arbeit abgenommen und dieses Portrait gebastelt. Vielen Dank!

Wie heisst Du?

KaiRo

Was ist dein Job bei Piranha Bytes?

Hauptsächlich kümmere ich mich um den Audiobereich, also Musik und Soundeffekte. Nebenher betreue ich die Website und erledige kleinere Aufgaben im Bereich Grafik und Spezialeffekte.

(Unter anderem programmiert er auch so unerhebliche Programme wie die kompletten Lokalisations- und Integrationstools. -Anmk. von Sascha)

Wie lange machst Du schon Musik?

Angefangen mit dem Musikmachen habe ich glaube ich schon als kleines Kind. Ich habe von meinen Eltern als 7jähriger ein Keyboard geschenkt bekommen, auf dem ich die ersten musikalischen Erfahrungen gesammelt habe. In den Jahren bis heute habe ich mich auf das Klavier und Keyboardspielen spezialisiert und eher zum Spaß andere Instrumente wie Gitarre, Percussions und Didgeridoo ausprobiert. Über das "Antesten" ist es da aber niemals hinausgegangen :-).

Du hast ja auch schon für den ersten Teil von Gothic die Musik geschrieben, nun auch für den Zweiten. Was meinst Du aus der Arbeit an dem ersten Teil gelernt zu haben?


Beim ersten Teil habe ich, aus mangelnder Erfahrung im Einhalten von Zeitplänen, sehr viel Detailarbeit in einzelne Passagen gesteckt und teilweise an sehr kurzen Tonfolgen tagelang rumgebastelt. Das hat dazu geführt, dass die Musik nicht immer wie aus einem Guss wirkte und einzelne Fragmente eindeutig vernachlässigt waren. Bei Gothic II versuche ich, das Niveau der Musik über das komplette Spiel hinweg aufrecht zu erhalten.

Hinzu kommt, dass ich bei Gothic I versucht habe, das völlig unterschiedliche Feedback sämtlicher Piranhas zu berücksichtigen und demnach vieles verworfen habe, was mir eigentlich gut gefallen hat. Mittlerweile habe ich einen eigenen Stil gefunden und setze ihn häufig durch, obwohl mir das Feedback natürlich nach wie vor sehr wichtig ist. Deshalb stelle ich auch hin und wieder Stücke ins Netz.

(zum 'Music & Soundeffekte'-Bereich)

Du hast für Gothic nicht nur die Musik geliefert, sondern auch viele Tools programmiert, die uns das Leben erleicherten. In welchen Fertigkeiten oder Eigenschaften hast Du noch eine Stärke von mindestens +5 ?

*lacht*
Das ist für mich natürlich schwierig zu beantworten. Dazu eine kleine Anekdote vom ersten Tag bei Piranha Bytes. Ich habe den Piranhas in ihrer damaligen Bruchbude aus Neugierde einen Besuch abgestattet, um die Firma kennen zu lernen. Während dieses Besuches habe ich erfahren, dass noch Mitarbeiter gesucht werden. Auf die Frage, was ich denn könne, habe ich einen Satz geantwortet, die mir bis heute als "überheblich" nachgetragen wird. Er lautete "Kommt drauf an, was gebraucht wird." Das war allerdings eher so gemeint, dass ich mich für sehr viele Dinge interessiert habe, ohne etwas Bestimmtes wirklich zu können. Dadurch, dass ich dieses breitgefächerte Interesse bis heute aufrecht erhalten durfte, kann ich mittlerweile auch neben meinem Audio-Schwerpunkt Arbeiten in den Bereichen Grafik und Programmierung übernehmen, die anscheinend gut genug für das endgültige Produkt sind.

Deine Pläne nach Gothic II sehen auch ein Studium vor. Worum wird es da gehen?

Ich habe mich nach vielem Hin und Her für - nicht lachen - Neuropsychologie entschieden. Ursprünglich wollte ich etwas im Medienbereich machen, allerdings wird mir von allen Seiten unmissverständlich klar gemacht, dass man für den Einstieg in die Spielebranche nicht studiert haben muss und es eher auf Talent und Referenzen ankommt. Deshalb werde ich mein Studium dazu nutzen, einen weiteren großen Interessensbereich zu erschließen: Naturwissenschaften. Nach dem psychologischen Grundstudium kommen Medizin und Informatik dazu, um der Funktionsweise des Gehirns auf die Schliche zu kommen. Dann kann ich den anderen Piranhas und mir selbst endlich erklären, was bei uns nicht stimmt im Oberstübchen :-)

Wirst Du dann auch noch weiterhin für die Computerspieleindustrie verfügbar sein?

Ja. Nach dem Studium definitiv, denn an meinem Berufswunsch Spieleentwickler hat sich nichts geändert. Wie es währenddessen aussieht, hängt davon ab, wie blöd ich mich als Student anstelle und wie viel Zeit ich noch nebenbei habe.

Wenn Du Deinem Leben eine Spielspaß-Wertung geben müsstest, wie würde sie ausfallen?

Hoch. Irgendwas im Bereich um die 80-90%. Ich muss gestehen, dass ich in meinem Leben noch niemals so richtig schlecht drauf war. In Problemzeiten rutscht der Pegel vorübergehend ab, aber das hält sich dank eines stabilen Freundeskreises und meiner Family selten länger als ein paar Tage.

Wo möchtest Du gerne mal hinreisen?

Ich würde wirklich gern mal nur mit Rucksack und jeder Menge Zeit ausgestattet durch Neuseeland wandern. Ich glaube, das Land ist so richtig cool. Das ist natürlich nur Spekulation, da ich noch nie da war, aber die Vorstellung in meinem Kopf reizt mich schon sehr. Diese unendlich variationsreiche Landschaften... das wäre was für mich. Außerdem wurde Herr Der Ringe dort gedreht :-).

Womit möchtest Du niemals etwas zu tun haben?

*grübelt*
Pfff, da muss ich jetzt echt drüber nachdenken...

Am meisten stören mich Freunde, die in Wirklichkeit keine sind.

Gibt es ein Filmzitat, dass Du immer gern auskramst?

Ach Mist, ich hab' vergessen, mir eins vorzubereiten. Argh...

*Denkpause*

Aber es gibt eins aus dem Film "Das Haus am Meer", das mir sehr gut gefallen hat:

"Eine Veränderung kann so schleichend sein, dass man den Unterschied erst merkt, wenn sie vollzogen ist."
(George in "Das Haus am Meer")


































































- verfügbare Portraits -

Björn Pankratz
Game Design
Mike Hoge
Game Design
Stefan Kalveram
Story, Scripting
Sascha Henrichs
3D/2D Artist
Kai Rosenkranz
Music & Sound
Mattias Filler
Story, Scripting
Nico Bendlin
Programmierung
Horst Dworczak
Lead Artist





















Alle Rechte vorbehalten. Bei Problemen, Fragen oder Vorschlägen schreibt an den webmaster.